Kampagne ohne Pestizide

...eine Umweltkampagne luxemburgischer Umwelt- und Naturschutzorganisationen, Naturparks und öffentlicher Institutionen gegen den Einsatz von Pestiziden in der Pflege öffentlicher Freiräume.

Die Aktionsgruppe hat ihre Aktivitäten bislang auf die Diskussion um den Pestizideinsatz auf öffentlichen Freiräumen, Grünflächen, Parks, Friedhöfen, Parkplätzen und Straßen fokussiert.

Nach derzeitigen Schätzungen werden etwa 10 Prozent der Pestizide von Privatleuten und Kommunen zum Unterhalt (vornehmlich zur Unkrautbeseitigung in Außenanlagen), eingesetzt, während die restlichen 90 Prozent auf die Landwirtschaft entfallen.

10 Prozent hört sich erst einmal nach einer vernachlässigbaren Menge an. Tatsächlich ist der sind die Auswirkungen auf Mensch und Umwelt allerdings jedoch größer. So lassen sich derzeit in 60 Prozent aller Trinkwasserquellen Luxemburgs Pestizide nachweisen, wobei die Belastungen in jeder 10. Quelle zeitweise so hoch sind, dass die zulässigen Grenzwerte überschritten werden. In der Hälfte der Fälle stammen die festgestellten Mittel nicht aus der Landwirtschaft, sondern aus privaten oder kommunalen Einsatzgebieten.

Besonders auf Verkehrsflächen stellt der Einsatz von Pestiziden zur Beseitigung von Unkrautwuchs ein ernsthaftes Problem dar. Mittel die hier  ausgebracht werden, um Moos oder einzelne Pflanzen in den Fugen zu beseitigen, werden meist mit dem ersten Regen abgewaschen und landen ungehindert in den Bächen und Flüssen.

Hinzu kommt, dass gerade Hausvorplätze und Garageneinfahrten beliebte Spielorte sind, an denen unsere Kinder unmittelbar mit derartigen Mitteln in Berührung kommen.

Die Aktion „... ohne Pestizide" greift auch die derzeit von der EU-Gesetzgebung geforderte Reduktion der Risiken des Einsatzes von Pestiziden auf. Hier wird einerseits eine systematische Information und Fortbildung von Personen, die Pestizide einsetzen gefordert, während gleichzeitig die Mittelpalette für Privatanwender zunehmend eingeschränkt wird. Zusätzlich plant die EU künftig den Einsatz von Pestiziden in Einrichtungen mit  besonders sensiblen Nutzern, wie Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern und Alteneinrichtungen zu untersagen.

Es ist also höchste Zeit zu handeln und sich Gedanken zu Alternativen zu machen. Dabei will die Kampagne "...ohne Pestizide" helfen.

Weitere Informationen zum Thema und Veranstaltungen finden Sie auf http://www.environnement.public.lu/sanspesticides/

 


<< retour

Agenda

21.11 - 17.12 

Exposition: Johan de Crem - artiste peintre et Dominique Rautureau - sculpteur

13.01 

Chantier nature: Travaux de débroussaillage dans la roselière Schlammwiss

20.01 

Chantier nature: Plus de lumière pour les plantes rares du « Roudebierg » à Dudelange

27.01 - 28.01 

Wantervullenzielung 2018

03.02 

Chantier nature: Restauration et débroussaillage d’une mare à tritons à Wintrange

10.02 

Chantier nature: Travaux de débroussaillage dans la roselière Schlammwiss

twitter

youtube


  Inscrivez-vous à notre   Newsletter