Vorläufige Ergebnisse der Monitorings 2018

 

Die schlechten Prognosen für den Raubwürger Lanius excubitor haben sich bewahrheitet – die Überprüfung der Raubwürger-Population im vergangenen Frühjahr hat einen erheblichen Bestandseinbruch ergeben. Ein Einbruch von rund 94% (seit 2006) zeigt, wie verheerend es um die Offenlandbewohner steht. Im Rahmen unserer Kartierungen konnten lediglich 6 Brutpaare sicher nachgewiesen werden. Der Rückgang der Population deutete sich bereits an: 2006 waren es noch 95 Brutpaare, während 2012 bereits nur noch 29 Paare festgestellt werden konnten. Wie schlecht die Bedingungen für die Art tatsächlich sind, zeigen auch die Ergebnisse des Monitorings des nah verwandten Neuntöters aus dem letzten Jahr, die ebenfalls einen starken Bestandseinbruch (42% seit 2011) widerspiegeln.

 


Die Bestände der Wasserralle Rallus aquaticus scheinen hingegen zumindest stabil zu sein. Bei der Erfassung ihrer Bestände in diesem Jahr konnten, wie bereits vor 6 Jahren, 19-22 Reviere bestätigt werden.

 

Wie jedes Jahr möchten wir unsere freiwilligen Mitarbeiter daran erinnern, noch nicht eingetragene Ergebnisse im Online Portal Ornitho.lu nachzutragen. Gleichzeitig soll an dieser Stelle für den Einsatz aller Kartierer gedankt werden. Ohne deren alljährlichen Einsatz, könnten solch großangelegte Untersuchungen nicht durchgeführt werden.


<< retour